From the recording Grausame Wahrheit (Single)

Your price

Grausame Wahrheit

Track download

Please choose a price: € EUR (€1.00 or more)

Please pay at least €1.00

Out of stock

In this world, there are very cruel people that enjoy doing very cruel things to other human beings. That is the Cruel Truth (german: "Grausame Wahrheit"). This cruelty, we wanted to express musically and emotionally in order to contemplate one of the darkest manifestations of human desire. This song marks a new milestone in our independent, start-to-finish home studio production, raising the bar and showing, how much we improved since our last release.

Music produced, mixed and mastered by Markus Power
Lyric video by Randall Hammer: ran.hammer@hotmail.com

Lyrics

Verse 1
Kleine Kinder müssen sterben
Das Herz der Eltern liegt in Scherben
Schuld dran war der nette Mann
Der dir echte Hasen zeigen kann

Jetzt sitzt er vor Gericht und leugnet nichts
Keine Reue in seinem Gesicht
Das Urteil lautet: Lebenslang
In 10 Jahren sind die nächsten Opfer dran

Chorus
In den tiefsten Keller sollte man euch sperren
Und sich einen Dreck um euch scheren
Mit verwesten Ratten in einem dunklen Loch
Ohne jede Sicht auf helles Tageslicht

Verse 2
Doch man lässt ihn wieder frei
Denkt sein Wahnsinn ist vorbei
Aber er will immer mehr
Denn die Hemmung gibt's nicht mehr

An jeden der da draußen kleine Kinder fickt,
Euer Fetisch ist gestört und verrückt
Könnt ihr eure Krankheit denn nicht sehen
Und zu einem Psychologen gehen?!

Chorus
In den tiefsten Keller sollte man euch sperren
Und sich einen Dreck um euch scheren
Mit verwesten Ratten in einem dunklen Loch
Ohne jede Sicht auf helles Tageslicht

Solo

Chorus
In den tiefsten Keller sollte man euch sperren
Und sich einen Dreck um euch scheren
Mit verwesten Ratten in einem dunklen Loch
Ohne jede Sicht auf helles Tageslicht

Ihr wollt also wirklich wissen was in mir vor geht?
Es wird euch nicht gefallen!

Verse 3
Ich sag's offen in euer Gesicht
Konsequenzen scheren mich nicht
Gewissen und Schuld, sie störten zu sehr
Ich hör ihre Stimmen schon lange nicht mehr

Ich lauer den schwachen Verwundbaren auf
Lass dem Impuls der Lust freien Lauf
Spiele den Freund nach dem es sich sehnt
Und raube genüsslich die Unschuld vom Kind

Kommt mir jetzt nicht mit Moral
Es ist mir scheiß egal!

Solo Jo